Stimmungsvolle Tischdekorationen
einfach selbstgemacht


J ede Mahlzeit schmeckt mindestens doppelt so gut, wenn wir sie mit unseren Lieben teilen können. So kann auch ein einfaches Frühstück oder Abendessen in fröhlicher Gesellschaft zu einem kleinen Fest werden. Um unseren Freunden und unserer Familie zu zeigen, wie gerne wir gemeinsam mit ihnen diese Momente verbringen, können wir mit kleinen Dekorationen schon viel bewirken. Denn nicht nur der Geburtstag oder die verschiedenen Feste im Jahr haben eine besondere Tischdekoration verdient. Auch ein gemeinsames Abendessen kann an einem liebevoll geschmückten Tisch zu einem unvergesslichen Zusammensein werden.

Für die Tischdekoration müssen wir nicht unbedingt das nächste Dekorations- oder Bastelgeschäft aufsuchen, denn viele Dinge aus Haushalt oder Garten eignen sich hervorragend als hübsche Verzierung.

Grundsätzlich gilt allerdings: Weniger ist mehr. Unsere Tischdekoration sollte nicht überladen sein und auch nicht zu weit in die Höhe ragen, damit die Gäste noch bequem Blickkontakt halten können. Außerdem sollte immer daran gedacht werden, dass Schüsseln und Getränke auf dem Tisch noch ausreichend Platz finden. 

Die Tischmitte

Wir beginnen mit dem Punkt, den jeder am Tisch von seinem Platz am häufigsten sieht und der das Zentrum unserer Dekoration bildet: die Tischmitte. Häufig steht dort einfach eine Vase mit Blumen oder eine Kerze. Mit nur wenigen Handgriffen können diese zu einem echten Blickfang werden lassen:

  • Die Vase kann mit bunten Kugeln, dekorativem Kies oder Sand aus dem Vorgarten gefüllt werden. Dadurch stehen die Blumen anschließend auch besser an der Position, die wir uns wünschen.
  • Außerdem können wir Vase und Kerze mit Bändern umwickeln. Dazu eignet sich insbesondere buntes Geschenk- und Paketband. Eine kleine Schleife gibt der Verzierung den letzten Schliff.
  • Einfarbige Kerzen lassen sich zudem sehr gut mit Folienstiften beschriften oder bemalen. Die Beschriftung können wir zum Beispiel entsprechend dem Anlass wählen. Auch eine kleine Botschaft oder eine Verzierung mit gemalten Blumen lässt die Kerze zu einem individuellen Hingucker werden.

Tipp: Falls einmal keine Vase und auch kein Weckglas zur Hand ist, kann auch das Landliebe Marmeladenglas verwendet werden. Als Ersatz für eine Vase eignen sich ebenfalls hervorragend das Landliebe Mehrwegglas und die Landliebe Flasche.

Als Alternative schlagen wir für die Tischmitte einen hübschen Teller oder eine Servierplatte vor. Auch kann ein Korb oder eine andere Unterlage ausgewählt und mit einem großen Hauptdekorationselement kombiniert werden. Als Dekorationselemente eignen sich zum Beispiel ein großes Stück Holz oder Rinde. Auch sonstige Figuren, die man bei sich in der Wohnung findet, eignen sich hervorragend. Gläser oder Flaschen in unterschiedlicher Größe, wie zum Beispiel Weckgläser, können ebenfalls verwendet werden. Die Etiketten lassen sich ganz einfach lösen, wenn man Flaschen und Gläser vorher für circa 20 Minuten in warmes Wasser legt.

Haben wir uns für ein Dekorationselement entschieden, kann es mit einer Kerze, einer Serviette, Sand oder Grashalmen individuell befüllt werden. Auch das Dekorationselement selbst kann mit Stoff umwickelt oder mit Glasmalstiften verschönert werden. Um den zentralen Blickfang herum verteilen wir auf unserer Unterlage Kleinigkeiten, wie Perlen, Steine, Moos, Blätter, Korken, Efeu, Äste, Obst und Gemüse. Der Phantasie sind keine Grenze gesetzt. Die einzelnen Äste können nochmals dekoriert werden, indem wir sie mit Geschenkband oder verziertem Paketband umwickeln.

Ein wohliges, gedämmtes Licht erhalten wir zum Beispiel durch Teelichter, welche in Butterbrottüten gestellt werden oder durch Schwimmkerzen in Einmachgläsern, die mit ein paar Blüten in Wasser treiben. Passend dazu können wir Blüten auffädeln und quer über den Tisch legen.

Tipp: Breites Geschenkband kann Übergänge zu unterschiedlichen Materialien kaschieren und setzt zudem einen eleganten Akzent.

Die Tischdecke

Passt das Holz der Tischplatte zur übrigen Dekoration oder eignet sich besser ein eleganter, weich-fließender Stoff? Auf jeden Fall hebt sich die Tischmitte deutlicher ab, wenn wir einen Tischläufer verwenden. Ist kein Läufer und auch keine passende Tischdecke zur Hand, gibt es auch andere kreative Möglichkeiten:

  • Servietten können aufgefaltet als kleine Mitteldecke eingesetzt werden.
  • Ein großes Blatt Bastelkarton kann in eine Form zurechtgeschnitten werden (zum Beispiel als Oval, Stern oder Blüte) und so an den Anlass angepasst werden. Zudem bietet der Karton eine kräftige Grundfarbe, die die Blicke auf die Dekoration lenkt.
  • Auch ein Halstuch in der richtigen Größe lässt sich glatt oder in Wellen auf dem Tisch drapieren.
  • Mit einer Zickzackschere zugeschnittene Stoffreste oder Filzstücken können außerdem passende Tischsets bilden.

Die Servietten

Kann unsere Dekoration noch ein weiteres Muster vertragen oder greifen wir lieber zu einfarbigen Servietten? Auch in diesem Fall gilt: Weniger ist mehr.

Papierservietten sind praktisch, doch sie sind nicht immer passend. Zu einem festlich-eleganten Tisch oder auch zum natürlich-dekorierten Scheunenfest sollten Stoffservietten gewählt werden, die eine wunderbare stimmungsvolle Ergänzung sind.

Zur Positionierung der Servietten am Platz können wir aus vielen Möglichkeiten wählen.  Die Serviette kann zum Beispiel als Besteckunterlage genutzt, aufgerollt ins Glas gesteckt oder auf dem Teller in einer der vielen Faltmöglichkeiten zum Kunstwerk werden.

Den Tisch richtig eindecken

Zu einer stimmungsvollen Tischdekoration gehört auch ein richtig eingedeckter Tisch. Folgende Abbildung zeigt nicht nur welches Geschirr,  welche Gläser und welches Besteck wir für einen perfekt gedeckten Tisch benötigen, sondern auch, wie wir alle Gegenstände richtig auf dem Tisch platzieren.

Klicken Sie auf die Infografik für eine vergrößerte Darstellung

Die Namenskärtchen

Um jedem Gast bei Bedarf den passenden Platz zuzuweisen, notieren wir seinen Namen auf einer Karte oder einem anderen Gegenstand. Dafür gibt es die verschiedensten Möglichkeiten:

Aus buntem Karton oder gemustertem Papier können wir Klappkärtchen ausschneiden und quer oder auch hochkant aufstellen. Den Namen können wir direkt auf das Kärtchen schreiben oder ein weiteres Gestaltungselement wählen. Dies kann zum Beispiel ein zusätzliches, einfarbiges, kleineres Stück Papier sein, welches wir auf das Kärtchen kleben. Den Namen schreiben wir auf das zusätzlich aufgeklebte Papier. 

Auch die unterschiedlichsten Steine eignen sich ideal als Namenskarten. Die meisten Sorten lassen sich ganz leicht mit Acrylfarbe bemalen. Aber auch Schiefer sieht mit Kreide darauf gut aus und lässt sich immer wieder neu beschriften.

Breite Bänder bieten Platz für den Namen und lassen sich mit einfachen Filzstiften verzieren. Anschließend können wir sie je nach unseren Vorlieben um alle möglichen Tischobjekte binden, wie zum Beispiel Gläser oder Servietten.

Die Namen unserer Gäste können wir ebenfalls auf hölzerne Wäscheklammern schreiben und sie dann an Untertassen oder Teller klemmen. Oder wir schreiben sie mit Glasmalstiften oder Fensterfarbe auf unterschiedliche Gläser. Dafür tragen wir die Fensterfarbe erst auf Transferfolie auf, bis die Schrift getrocknet ist und übertragen den Namen dann auf das Glas.

Mit all diesen Tipps gelingt eine schöne, individuelle  Dekoration, die nicht nur eine besondere Atmosphäre schafft, sondern unseren Gästen auch zeigt, wie sehr wir ihre Gesellschaft schätzen.