Sommerliche Blumensträuße

Die schönsten Wiesenblumen und Gräser blühen im Sommer auf den Feldern und am Wegesrand.


E in herrlich bunter Wiesenstrauß für den Kaffeetisch ist zu dieser Jahreszeit schnell gepflückt. Und verwandelt man mit einer Wildblumen-Saatmischung aus dem Gartenmarkt ein Blumenbeet oder einen Balkonkasten in eine bunte kleine Wiese, die zudem sehr wenig Pflege braucht, hat man den ganzen Sommer über leuchtend bunte Schmuckstücke direkt zu Hause.

Aber auch der Wochenmarkt bietet häufig schöne Wildblumen im losen Bund oder auch in fertig gebundenen Sträußen oder Kränzen. Der wilde Charme wird zunehmend beliebter und so findet man immer häufiger Schnittblumen, die normalerweise eher als Wildblumen oder sogar Unkraut bekannt sind. Besonders schöne Beispiele dafür sind Disteln, Giersch, Schlüsselblume, Fingerhut oder Schafgarbe. Selbst einige Orchideensorten, wie Frauenschuh oder Purpur-Knabenkraut, wachsen auf unseren Wiesen und Feldern oder sogar am Straßenrand.

Doch man sollte beachten, dass einige Wildblumen unter Naturschutz stehen und nicht gepflückt werden dürfen. Die seltenen Arten sind geschützt. Wie selten eine Pflanze ist, hängt von ihren Ansprüchen an den Standort ab. Blumen und Gräser, die am Straßenrand wachsen, kommen also eher häufig vor und können in der Regel bedenkenlos mitgenommen werden. Bei Wildblumen auf Gebirgswiesen oder in Wäldern sollte man sich jedoch zurückhalten.

An Löwenzahn, Klee, Butterblume oder Gänseblümchen geht man oft achtlos vorbei. Kombiniert man sie mit weit verbreiteten Gräsern, wie Pfeifen- oder Zittergras, verschiedenen Rispengräsern oder einigen Schachtelhalmsorten, erhalten sie einen Rahmen, der sie wunderbar leuchten lässt. Und schon mit wenigen schönen Pflanzen lassen sich verschiedenste Vasen und Glasgefäße in ein sommerliches Schmuckstück verwandeln. Eine schöne Tischdekoration sind zum Beispiel verschiedene, unterschiedlich hohe Gläser mit jeweils nur wenigen Blüten und Grün darin. Sind die Stiele der Blumen zu kurz, kann man die Blütenköpfe in Wasser gemeinsam mit Schwimmkerzen auch dekorativ treiben lassen oder gut duftende Blütenblätter in einer flachen Schale sammeln oder in der Tischmitte verteilen.

Wer eine größere Menge schöner, langstieliger Blumen, Gräser oder auch wilde Kräuter zur Hand hat, zaubert sich selbst mit wenig Aufwand einen schönen Strauß. Denn gerade eine lockere, bunte Mischung verstärkt mit unterschiedlichen Längen, Formen und Farben den wilden, spontanen Charme. Und mit einer Schleife gebunden, lässt sich der Wildblumenstrauß auch wunderbar verschenken.

Eine schöne Tischdekoration sind zum Beispiel verschiedene unterschiedlich hohe Gläser mit jeweils nur wenigen Blüten und Grün darin.